Weitere Ereignisse 1862
Fenster schliessen  

Geboren
2. Januar: Michail von Dolivo-Dobrowolsky, russischer Ingenieur († 1919)
3. Januar: Max Littmann, deutscher Architekt († 1931)
3. Januar: Heinrich August Meißner, deutscher Ingenieur und osmanischer Pascha († 1940)
3. Januar: Matthew Nathan, britischer Offizier und Kolonialbeamter († 1939)
4. Januar: Louis F. Hart, US-amerikanischer Politiker († 1929)
5. Januar: Inès de Bourgoing, französische Krankenschwester und Präsidentin des Französischen Roten Kreuzes, erste Frau, die mit dem Großkreuz der Ehrenlegion ausgezeichnet wurde († 1953)
6. Januar: August Oetker, deutscher Erfinder des gebrauchsfertigen Backpulvers († 1918)
9. Januar: Nicolas Maurice Arthus, französischer Physiologe († 1945)
9. Januar: Agnes Bluhm, deutsche Ärztin († 1943)
12. Januar: John George Adami, britisch-kanadischer Pathologe († 1926)
14. Januar: Rosalía Abreu, kubanische Tierzüchterin und Verhaltensforscherin († 1930)
18. Jänner: Anna Jäger, österreichisch-deutsche Opernsängerin († 1937)
20. Januar: Xaver Terofal, deutscher Schauspieler († 1940)
20. Januar: Carl von Tubeuf, deutscher Pflanzenpathologe und Professor († 1941)
22. Januar: Loïe Fuller, US-amerikanische Burlesk-Schauspielerin, Sängerin († 1928)
23. Januar: Anton Delbrück, deutscher Psychiater († 1944)
23. Januar: David Hilbert, deutscher Mathematiker († 1943)
23. Januar: Ovington Weller, US-amerikanischer Politiker († 1947)
24. Januar: Alfons von Bayern, bayrischer Prinz († 1933)
24. Januar: Edith Wharton, US-amerikanische Romanautorin († 1937)
29. Januar: Frederick Delius, englischer Komponist († 1934)
1. Februar: Anastasius Nordenholz, deutsch-argentinischer Wirtschaftsphilosoph († 1953)
5. Februar: Aleksander Kakowski, Erzbischof von Warschau und Kardinal († 1938)
5. Februar: Felipe Villanueva, mexikanischer Komponist († 1893)
5. Februar: Oskar Herrfurth, deutscher Maler und Illustrator († 1934)
7. Februar: Horace F. Graham, US-amerikanischer Politiker († 1941)
7. Februar: Edward Granville Browne, britischer Orientalist († 1926)
8. Februar: Károly Ferenczy ungarischer Maler des Impressionismus († 1917)
10. Februar: Marius Anton Graf von Attems, Freiherr von Heiligenkreuz, Luziniss Potgora, Falkenstein und Tanzenberg, österreichische K.u.K. Statthalter im Königreich Dalmatien und Geheimer Rat († 1947)
12. Februar: Brito Camacho, portugiesischer Politiker († 1934)
14. Februar: Agnes Pockels, deutsche Physikerin und Chemikerin († 1935)
17. Februar: Mori Ogai, japanischer Arzt, Romanautor und Übersetzer († 1922)
20. Februar: Margarethe Faas-Hardegger, Schweizer Frauenrechtlerin und Gewerkschafterin († 1963)
21. Februar: Emiliana Concha de Ossa, südamerikanisches Künstlermodell und Muse († 1905)
22. Februar: Louise Dumont, deutsche Schauspielerin und Theaterleiterin († 1932)
24. Februar: Harry Puder, deutscher Offizier († 1933)
27. Februar: Sophie Gräfin Attems-Heiligenkreuz, österreichische Schriftstellerin († 1937)
27. Februar: Hamilton Fish Kean, US-amerikanischer Politiker († 1941)
28. Februar: Rudolf Huch, deutscher Jurist und Schriftsteller († 1943)
4. März: Robert Emden, Schweizer Physiker und Astrophysiker († 1940)
4. März: Norman Gale, englischer Lyriker († 1942)
4. März: George H. Prouty, US-amerikanischer Politiker († 1918)
5. März: Siegbert Tarrasch, deutscher Schachgroßmeister († 1934)
7. März: Josef Strzygowski, polnischer Kunsthistoriker († 1941)
12. März: Alfredo Peri-Morosini, Schweizer katholischer Bischof († 1931)
12. März: Richard Skowronnek, deutscher Journalist und Schriftsteller († 1932)
13. März: Wilhelm Weigand, deutscher Dichter und Schriftsteller († 1949)
14. März: Emil Beurmann, Schweizer Schriftsteller, Dichter, Zeichner und Maler († 1951)
17. März: Silvio Gesell, deutscher Kaufmann, Finanztheoretiker († 1930)
17. März: Heinrich Vogelsang, deutscher Kaufmann und Konsul († 1914)
25. März: Richard Cornelius Kukula, österreichischer Altphilologe († 1919)
25. März: George Sutherland, US-amerikanischer Politiker und Richter († 1942)
27. März: Arturo Berutti, argentinischer Komponist († 1938)
28. März: Aristide Briand, französischer Ministerpräsident und Außenminister († 1932)
29. März: Carl Busch, US-amerikanischer Komponist († 1943)
30. März: Wilhelm Bode, deutscher Lehrer und Schriftsteller, Aktivist einer Antialkoholiker-Bewegung († 1922)
31. März: Claude A. Swanson, US-amerikanischer Politiker († 1939)
2. April: Nicholas Murray Butler, US-amerikanischer Philosoph und Publizist, Friedensnobelpreisträger († 1947)
2. April: William Bauchop Wilson, US-amerikanischer Politiker († 1934)
4. April: Wilhelm Altmann, deutscher Musikhistoriker und Bibliothekar († 1951)
4. April: Max Crone, deutscher Theologe und Schriftsteller († 1939)
7. April: William Haselden Ellerbe, US-amerikanischer Politiker († 1899)
8. April: August Aschinger, deutscher Gastronom († 1911)
9. April: Teuvo Pakkala, finnischer Schriftsteller († 1925)
11. April: Heinrich Cunow, deutscher Politiker († 1938)
11. April: Charles Evans Hughes, US-amerikanischer Politiker († 1948)
11. April: Thomas Kearns, US-amerikanischer Politiker († 1918)
12. April: Jean-Baptiste Reboul, französischer Koch († 1926)
13. April: Maximilian Modde, deutscher Maler († 1933)
14. April: Martin Grove Brumbaugh, US-amerikanischer Politiker († 1930)
14. April: Pjotr Stolypin, russischer Politiker († 1911)
20. April: Charles Maurras, französischer Schriftsteller und politischer Publizist († 1952)
20. April: Clemens Pfau, deutscher Heimatforscher († 1946)
24. April: Nathaniel B. Dial, US-amerikanischer Politiker († 1940)
24. April: Tomitaro Makino, japanischer Botaniker († 1957)
25. April: Friedrich Austerlitz, österreichischer Journalist und Politiker († 1931)
29. April: Carl Friedemann, Schweizer Komponist und Dirigent († 1952)
2. Mai: Maurice Emmanuel, französischer Komponist († 1938)
6. Mai: Theodor Scheinpflug, deutsch-baltischer Pastor und evangelischer Märtyrer († 1919)
6. Mai: Oscar Underwood, US-amerikanischer Politiker († 1929)
8. Mai: Hugo Erdmann, deutscher Chemiker († 1910)
11. Mai: Albert Karl Arnstadt, deutscher Politiker († 1947)
11. Mai: Franklin S. Billings, US-amerikanischer Politiker († 1935)
12. Mai: Oskar Freiwirth-Lützow, deutscher Maler († 1925)
12. Mai: Johannes Poggenburg, deutscher katholischer Bischof († 1933)
15. Mai: Cassius Keyser, US-amerikanischer Mathematiker († 1947)
15. Mai: Arthur Schnitzler, österreichischer Erzähler und Dramatiker († 1931)
16. Mai: Margaret Fountaine, britische Schmetterlingsforscherin († 1940)
16. Mai: Andrieus A. Jones, US-amerikanischer Politiker († 1927)
18. Mai: Hans von Ramsay, deutscher Offizier und Forschungsreisender († 1938)
18. Mai: Albert von Schrenck-Notzing, deutscher Mediziner und Parapsychologe († 1929)
19. Mai: João do Canto e Castro, portugiesischer Admiral und Staatspräsident († 1934)
21. Mai: Gustav Eichhorn, deutscher Mediziner und Prähistoriker († 1929)
22. Mai: Enric Morera, katalanischer Komponist († 1942)
23. Mai: Hermann Gunkel, deutscher protestantischer Theologe († 1932)
27. Mai: Feliksa Kozlowska, polnische Ordensfrau († 1921)
28. Mai: Theodor Fischer, deutscher Architekt und Stadtplaner († 1938)
28. Mai: Henry Slocum, US-amerikanischer Tennisspieler († 1949)
30. Mai: Anton Ažbe, österreichischer Maler slowenischer Herkunft († 1905)
2. Juni: Julius Tafel, deutscher Chemiker († 1918)
3. Juni: Humfrey Anger, kanadischer Organist, Komponist, Dirigent und Musikpädagoge († 1913)
4. Juni: Camille Decoppet, Schweizer Politiker († 1925)
5. Juni: Allvar Gullstrand, schwedischer Mediziner, Nobelpreisträger († 1930)
5. Juni: Ernst Seidler von Feuchtenegg, österreichischer Jurist, Universitätsprofessor, Politiker und k.k. Ministerpräsident († 1931)
5. Juni: Otto Wiener, deutscher Physiker († 1927)
6. Juni: Leopold Anton Johann Armbruster, deutscher Bildhauer († 1936)
7. Juni: Felix von Arnim, preußischer Offizier und Kammerherr († 1919)
7. Juni: Kauppis-Heikki, finnischer Schriftsteller († 1920)
7. Juni: Philipp Lenard, deutscher Physiker und Nobelpreisträger († 1947)
8. Juni: David Ogden Watkins, US-amerikanischer Politiker († 1938)
9. Juni: Herbert Baker, britischer Architekt († 1946)
12. Juni: Wilhelm Meyer-Förster, deutscher Schriftsteller († 1934)
14. Juni: John Joseph Glennon, Erzbischof von St. Louis und Kardinal († 1946)
16. Juni: Len Small, US-amerikanischer Politiker († 1936)
18. Juni: Otto Immisch, deutscher Altphilologe († 1936)
19. Juni: Leo von Dobschütz, preußischer Generalmajor († 1934)
21. Juni: Friedrich Wilhelm Franke, deutscher Organist († 1932)
21. Juni: Damrong Rajanubhab, Innenminister Thailands, Archäologe († 1943)
21. Juni: Henry Holden Huss, US-amerikanischer Komponist († 1953)
21. Juni: Johannes Schlaf, deutscher Dramatiker, Erzähler und Übersetzer († 1941)
25. Juni: Johannes von Hieber, liberaler Politiker und Staatspräsident in Württemberg († 1951)
27. Juni: Johann Puch, österreichischer Ingenieur und Industrieller († 1914)
2. Juli: William Henry Bragg, englischer Physiker und Nobelpreisträger († 1942)
2. Juli: Christopher Cradock, britischer Konteradmiral († 1914)
3. Juli: Boleslawa Maria Lament, polnische Nonne, Ordensgründerin und Selige († 1946)
4. Juli: Walter L. Fisher, US-amerikanischer Politiker († 1935)
5. Juli: Horatio Caro, englischer Schachspieler († 1920)
9. Juli: Carl Thiel, deutscher Organist, Kirchenmusiker und Professor für Musik († 1939)
10. Juli: August Wilhelm Andernach, deutscher Fabrikant, Großgrundbesitzer und Alpinist († 1942)
11. Juli: Liza Lehmann, englische Komponistin, Sängerin und Pianistin († 1918)
12. Juli: Hermann Conradi, deutscher Schriftsteller († 1890)
14. Juli: Gustav Klimt, österreichischer Maler († 1918)
15. Juli: Frank P. Flint, US-amerikanischer Politiker († 1929)
15. Juli: Ludwig Fulda, deutscher Germanist, Philosoph und Autor († 1939)
17. Juli: Oscar Levertin, schwedischer Schriftsteller († 1906)
17. Juli: Franz Servaes, deutscher Journalist, Kritiker und Schriftsteller († 1947)
22. Juli: Alfredo Helsby, chilenischer Maler († 1933)
23. Juli: Franz Ignaz Amann, liechtensteinischer Politiker († 1945)
26. Juli: George B. Cortelyou, US-amerikanischer Politiker († 1940)
28. Juli: Kurt Friedrich Coelestin Agthe, deutscher Genre- und Landschaftsmaler († 1943)
29. Juli: Percy Moran, US-amerikanischer Maler († 1935)
30. Juli: Nikolai Nikolajewitsch Judenitsch, russischer General († 1933)
1. August: Montague Rhodes James, englischer Horror- und Fantasyautor († 1936)
2. August: Duncan Campbell Scott, kanadischer Lyriker und Erzähler († 1947)
4. August: Ludwig Aub, deutscher Buchhändler, Schriftsteller, Graphologe und Hellseher († 1926)
5. August: Joseph Merrick, der "Elefantenmensch" († 1890)
7. August: Viktoria von Baden, schwedische Königin († 1930)
12. August: Alfred Kaiser, Schweizer Afrika- und Sinaiforscher († 1930)
14. August: Heinrich von Preußen, preußischer Prinz, Marineoffizier, Admiral († 1929)
16. August: Ludwig Plate, deutscher Zoologe († 1937)
20. August: Paul Stäckel, deutscher Mathematiker († 1919)
21. August: Emilio Salgari, italienischer Schriftsteller († 1911)
22. August: Claude Debussy, französischer Komponist († 1918)
24. August: Karl Dehner, deutscher Heimatforscher († 1914)
25. August: Abram Jefimowitsch Archipow, russisch Maler († 1930)
25. August: Louis Barthou, französischer Politiker († 1934)
26. August: Theodor Siebs, deutscher Germanist († 1941)
29. August: Andrew Fisher, australischer Politiker und Premierminister († 1928)
29. August: Ernst Meumann, deutscher Experimentalpsychologe († 1915)
29. August: Maurice Maeterlinck, belgischer Schriftsteller und Nobelpreisträger († 1949)
1. September: Adolphe Appia, Schweizer Architekt († 1928)
1. September: Inazo Nitobe, japanischer Gelehrter und Völkerbund-Sekretär († 1933)
2. September: Alphons Diepenbrock, niederländischer Komponist, Schriftsteller und Altphilologe († 1921)
4. September: Hermann Winnefeld, deutscher Archäologe († 1918)
7. September: Paul Eduard Crodel, deutscher Landschaftsmaler († 1928)
7. September: Georg Mickler, deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer († 1915)
7. September: Louis Tuaillon, preußischer Bildhauer († 1919)
8. September: Karl Ludwig Werner, deutscher Organist und Komponist († 1902)
11. September: Julian Byng, Kommandeur der kanadischen Armee, Generalgouverneur von Kanada († 1935)
11. September: Augustin Henninghaus, deutscher Missionar und Bischof († 1939)
11. September: O. Henry, US-amerikanischer Schriftsteller († 1910)
14. September: Eugen Ehrlich, österreichischer Jurist, Rechtssoziologe († 1922)
15. September: Friedrich von Lindequist, deutscher Gouverneur von Deutsch-Südwestafrika († 1945)
16. September: Juliusz Bursche, Landesbischof von Polen († 1942)
16. September: Selden P. Spencer, US-amerikanischer Politiker († 1925)
19. September: Carl Heinrich Apstein, deutscher Zoologe († 1950)
19. September: Augustin Wibbelt, niederdeutscher Autor und Theologe († 1947)
25. September: Léon Boëllmann, französischer Organist und Komponist († 1897)
25. September: Max Dreyer, deutscher Schriftsteller und Dramatiker († 1946)
26. September: Ernst Kromayer, deutscher Dermatologe und Hochschullehrer († 1933)
27. September: Louis Botha, Premierminister der Südafrikanischen Union († 1919)
27. September: Kurt von Wahlen-Jürgass, preußischer General († 1935)
30. September: Georgi Eduardowitsch Konjus, russischer Komponist († 1933)
1. Oktober: Marie Henri Andoyer, französischer Astronom und Mathematiker († 1929)
1. Oktober: Esther Boise Van Deman, US-amerikanische Archäologin († 1937)
2. Oktober: Karl Ebermaier, deutscher Gouverneur von Kamerun († 1943)
3. Oktober: Andrew Jackson Montague, US-amerikanischer Politiker († 1937)
4. Oktober: Sebastian Finsterwalder, bayerischer Mathematiker und Geodät († 1951)
5. Oktober: Wilhelm Solf, deutscher Politiker und Gouverneur von Samoa († 1936)
6. Oktober: Joseph Weldon Bailey, US-amerikanischer Politiker († 1929)
7. Oktober: Otto Ernst, deutscher Schriftsteller († 1926)
7. Oktober: Rudolf Much, österreichischer Germanist und Skandinavist († 1936)
8. Oktober: Emil von Sauer, deutscher Komponist, Pianist und Musikpädagoge († 1942)
9. Oktober: Henry L. Myers, US-amerikanischer Politiker († 1943)
10. Oktober: Emil Mayrisch, luxemburgischer Stahlindustrieller, Präsident des Direktoriums der ARBED († 1928)
12. Oktober: Theodor Boveri, deutscher Biologe († 1915)
12. Oktober: Ferdinand Pfohl, deutscher Musikkritiker, Schriftsteller und Komponist († 1949)
13. Oktober: John Rogers Commons, US-amerikanischer Ökonom und Soziologe († 1945)
13. Oktober: Mary Kingsley, englische Ethnologin und Reiseschriftstellerin († 1900)
15. Oktober: Conrad Ansorge, deutscher Pianist, Komponist und Musikpädagoge († 1930)
16. Oktober: Hans Georg Joachim Apel-Pusch, deutscher Offizier († 1921)
16. Oktober: Hermann von Gottschall, deutscher Schachspieler († 1933)
18. Oktober: Heinrich Weizsäcker, deutscher Kunsthistoriker († 1945)
19. Oktober: Auguste Lumière, französischer Unternehmer, Erfinder und Filmpionier († 1954)
20. Oktober: Friedrich Meinecke, deutscher Historiker und Universitätsprofessor († 1954)
24. Oktober: Philipp Siesmayer, deutscher Gartenarchitekt († 1935)
24. Oktober: Daniel Swarovski, österreichisch-böhmischer Glasschleifer und Gründer des Unternehmens Swarovski († 1956)
26. Oktober: Georg Wentzel, deutscher Altphilologe († 1919)
28. Oktober: Felix Friedrich Graf von Merveldt, deutscher Beamter und Politiker († 1926)
30. Oktober: Anton Funtek, slowenischer Schriftsteller († 1932)
1. November: Johan Wagenaar, niederländischer Komponist und Organist († 1941)
2. November: Maironis, Pseudonym des litauischen Nationaldichters Jonas Maciulis († 1932)
10. November: Adolf Wallenberg, deutscher Internist und Neurologe († 1905)
12. November: Georg L. Sarauw, dänischer Archäologe († 1928)
15. November: Adolf Bartels, deutscher Schriftsteller und Literaturhistoriker († 1945)
15. November: Gerhart Hauptmann, deutscher Schriftsteller des Naturalismus († 1946)
16. November: Jacques Rouché, französischer Herausgeber und Operndirektor († 1957)
17. November: Karl Angermayer, österreichischer Politiker († 1941)
20. November: Georges Palante, französischer Philosoph und Anarchist († 1925)
23. November: Théo van Rysselberghe, flämischer Maler des Pointillismus († 1926)
23. November: Alberto Williams, argentinischer Komponist und Dirigent († 1952)
24. November: Bernhard Stavenhagen, deutscher Komponist und Pianist († 1914)
26. November: Hans Gabriel Jentzsch, deutscher Grafiker, Illustrator, Karikaturist († 1930)
29. November: Friedrich Klose, deutscher Komponist († 1942)
29. November: Gustav Ritter von Kahr, bayerischer Ministerpräsident († 1934)
30. November: Karl Brauckmann, deutscher Sonderpädagoge († 1938)
5. Dezember: William Walker Atkinson, US-amerikanischer Kaufmann, Anwalt und Autor († 1932)
6. Dezember: Paul Adam, französischer Schriftsteller († 1920)
6. Dezember: Sebald Rudolf Steinmetz, niederländischer Ethnologe und Soziologe († 1940)
8. Dezember: Georges Feydeau, französischer Dramatiker († 1921)
11. Dezember: John Holmes Arnold, US-amerikanischer Politiker († 1944)
12. Dezember: J. Bruce Ismay, britischer Geschäftsmann und Direktor der White Star Line, Überlebender der Titanic-Katastrophe († 1937)
17. Dezember: Moriz Rosenthal, polnisch-amerikanischer Pianist († 1946)
18. Dezember: Ulrich Wilcken, deutscher Althistoriker und Papyrologe († 1944)
20. Dezember: Washington Ellsworth Lindsey, US-amerikanischer Politiker († 1926)
22. Dezember: Walter S. Goodland, US-amerikanischer Politiker († 1947)
25. Dezember: Lee Meriwether, US-amerikanischer Schriftsteller, Jurist und Diplomat († 1966)
28. Dezember: Morris Rosenfeld, US-amerikanischer Lyriker († 1923)
31. Dezember: Richard Abramowski, deutscher evangelischer Theologe († 1932)
31. Dezember: Albert Sleeper, US-amerikanischer Politiker († 1934)

Genaues Geburtsdatum unbekannt
Besim Ömer Akalin, türkischer Professor und Politiker († 1940)
Isabelle Bean, englisch-australische Krankenschwester, Frauenrechtlerin, Feministin und Theosophin († 1939)
Ruth Bré, deutsche Mutterrechtlerin, Frauenrechtlerin, Schriftstellerin, Journalistin, Theaterschreiberin und radikale Patriarchatskritikerin († 1911)
Bajram Curri, albanischer Freiheitskämpfer († 1925)
Edmund Duggan, australischer Schauspieler und Dramatiker († 1938)
Friedrich Eichlam, deutscher Kakteensammler († 1911)
Diran Kelekian, türkischer Journalist und Gelehrter († 1915)
Emmanuel Lafarge, französischer Opernsänger († 1911)
Frederick Maxson, US-amerikanischer Komponist und Organist († 1934)
José Ovidio García, dominikanischer Klarinettist, Dirigent und Musikpädagoge († 1919)

Gestorben
3. Januar: John Hemphill, US-amerikanischer Jurist und Politiker (* 1803)
4. Januar: Josef Messner, böhmischer Schriftsteller und Dichter (* 1822)
5. Januar: Franz Joseph Fröhlich, deutscher Musikwissenschaftler und Pädagoge (* 1780)
10. Januar: Carl Gottlieb Bellmann, deutscher Musiker (* 1772)
10. Januar: Samuel Colt, US-amerikanischer Erfinder und Waffenhersteller (* 1814)
11. Januar: José Santos Guardiola, Präsident von Honduras (* 1816)
12. Januar: Jørgen Herman Vogt, norwegischer Jurist und Politiker (* 1784)
16. Januar: Manuel da Silva Passos, portugiesischer Rechtsanwalt und Politiker (* 1801)
18. Januar: John Tyler, Präsident der USA (* 1790)
20. Januar: Johan Gustaf Ruckman, schwedischer Kupferstecher (* 1780)
21. Januar: Božena Nemcová, tschechische Schriftstellerin (* 1820)
23. Januar: Willem Hendrik de Vriese, niederländischer Mediziner und Botaniker (* 1806)
25. Januar: Johann Heinrich Christian Friedrich Sturm, deutscher Kupferstecher und Ornithologe (* 1805)
2. Februar: Rudolph Suhrlandt, deutscher Porträtmaler (* 1781)
3. Februar: Jean-Baptiste Biot, französischer Physiker und Mathematiker (* 1774)
4. Februar: Gottlieb Heinrich Schmückert, deutscher Generalpostdirektor (* 1790)
5. Februar: Ignaz Franz Castelli, österreichischer Dichter und Dramatiker (* 1781)
10. Februar: Jacques Rothmüller, deutscher Landschaftsmaler, Zeichner und Lithograf (* 1804)
11. Februar: Bernardus Franciscus Suerman, niederländischer Mediziner (* 1783)
13. Februar: Amalie Struve, deutsche radikaldemokratische Revolutionärin der Märzrevolution, Frauenrechtlerin und Schriftstellerin (* 1824)
14. Februar: David Sprüngli, Schweizer Chocolatier (* 1776)
15. Februar: Heinrich Adam, deutscher Radierer und Landschaftsmaler (* 1787)
15. Februar: William Appleton, US-amerikanischer Politiker (* 1786)
16. Februar: William Pennington, US-amerikanischer Politiker (* 1796)
21. Februar: Justinus Kerner, deutscher Schriftsteller und Arzt (* 1786)
23. Februar: Serafín María de Soto, spanischer Offizier, Militärhistoriker, Politiker und Regierungspräsident Spaniens (* 1792)
22. Februar: Franz von Pillersdorf, österreichischer Beamter und Staatsmann (* 1786)
24. Februar: Bernhard Ingemann, dänischer Schriftsteller (* 1789)
26. Februar: Cornelius Conway Felton, US-amerikanischer Literaturwissenschaftler (* 1807)
1. März: Franz Friedrich Freudenberger, Schweizer Maler und Zeichner (* 1804)
1. März: Sidonie, Herzogin von Sachsen (* 1834)
2. März: Iwan Iwanowitsch Panajew, russischer Schriftsteller, Journalist, Literaturkritiker und Herausgeber (* 1812)
3. März: Auguste Reuß zu Köstritz, Großherzogin von Mecklenburg (* 1822)
15. März: Benedicta Riepp, Eichstätter Nonne des Ordens des Heiligen Benedikt, erste Priorin der Benediktinerinnen in der Neuen Welt (* 1825)
15. März: Henry Scheffer, französischer Maler (* 1798)
16. März: Joseph Christian von Zedlitz, österreichischer Offizier und Dichter (* 1790)
17. März: Jacques Fromental Halévy, französischer Komponist und Musikpädagoge (* 1799)
19. März: Friedrich Wilhelm von Schadow, deutscher Maler (* 1788)
21. März: Alfred I. zu Windisch-Graetz, österreichischer Feldmarschall (* 1787)
23. März: Sophie Adlersparre, schwedische Malerin (* 1806)
23. März: Karl Robert von Nesselrode, russischer Diplomat, Außenminister und Kanzler (* 1780)
3. April: James Clark Ross, englischer Entdecker und Seefahrer (* 1800)
6. April: Albert S. Johnston, konföderierter General (* 1803)
17. April: William Wilson, britischer Maschineningenieur (* 1809)
24. April: Julius Wilhelm Oelsner, Abgeordneter in der Frankfurter Nationalversammlung (* 1800)
28. April: Josef Arnold der Jüngere, österreichischer Fresken-, Porträt- und Landschaftsmaler (* 1823)
2. Mai: Jacobus Ludovicus Conradus Schroeder van der Kolk, niederländischer Mediziner (* 1797)
3. Mai: Amancio Alcorta, argentinischer Komponist und Politiker (* 1805)
6. Mai: Henry David Thoreau, US-amerikanischer Schriftsteller und Philosoph (* 1817)
9. Mai: Theodor Bilharz, deutscher Mediziner und Naturwissenschaftler (* 1825)
15. Mai: Kurt Alexander Winkler, deutscher Chemiker und Metallurg (* 1794)
25. Mai: Johann Nestroy, österreichischer Dramatiker und Satiriker (* 1801)
28. Mai: Lew Alexandrowitsch Mei, russischer Dichter (* 1822)
29. Mai: Franciszek Mirecki, polnischer Komponist (* 1791)
6. Juni: Turner Ashby, US-amerikanischer Oberst (* 1828)
17. Juni: Charles John Canning, britischer Staatsmann (* 1812)
8. Juli: Hans Mathias Velschow, dänischer Historiker 1796
10. Juli: José Lúcio Travassos Valdez, portugiesischer Staatsmann und Politiker (* 1787)
14. Juli: José Escolástico Andrino, salvadorianischer Komponist (* 1817)
20. Juli: Moritz Karl August Axt, deutscher Pädagoge und Altphilologe (* 1801)
24. Juli: Martin Van Buren, Präsident der USA (* 1782)
31. Juli: Karl Bernhard von Sachsen-Weimar-Eisenach, niederländischer General (* 1792)
6. August: Valentin Rost, deutscher Altphilologe und Lexikograf (* 1790)
9. August: Johann Carl Gottlieb Arning, deutscher Jurist und Senator (* 1786)
12. August: Johann Michael Ackner, deutscher Archäologe und Naturforscher (* 1782)
20. August: Eduard Pistorius, deutscher Genremaler und Radierer (* 1796)
27. August: Henricus Egbertus Vinke, niederländischer reformierter Theologe (* 1794)
28. August: Albrecht Adam, deutscher Schlachtenmaler (* 1786)
29. August: Francesco Carlini, italienischer Astronom und Geodät (* 1783)
31. August: Ignaz Aßmayer, österreichischer Komponist und Kirchenmusiker (* 1790)
14. September: Richard Keith Call, US-amerikanischer Politiker (* 1792)
16. September: Boniface de Castellane, französischer General und Marschall von Frankreich (* 1788)
22. September: Heinrich Moritz Chalybäus, deutscher Philosoph (* 1796)
24. September: Anton Martin Slomšek, slowenischer Geistlicher, Schriftsteller und Dichter (* 1800)
26. September: Hans Christian Petersen, norwegischer Jurist und Regierungsmitglied (* 1793)
30. September: Jacob W. Miller, US-amerikanischer Politiker (* 1800)
6. Oktober: Francisco Esteban Acuña de Figueroa, uruguayischer Schriftsteller (* 1792)
16. Oktober: George Burgwyn Anderson, US-amerikanischer General (* 1831)
7. November: Bahadur Shah II., letzter indischer Großmogul (* 1775)
13. November: Ludwig Uhland, deutscher Jurist, Dichter und Politiker (* 1787)
15. November: Johann Karl Christoph Vogel, deutscher Theologe, Pädagoge und Lexikograf (* 1795)
16. November: William B. Preston, US-amerikanischer Politiker (* 1805)
17. November: Leopold Kupelwieser, österreichischer Maler (* 1796)
17. November: Ramsay Richard Reinagle, englischer Landschafts-, Porträt- und Tiermaler (* 1775)
17. November: Alexei Nikolajewitsch Werstowski, russischer Komponist (* 1799)
1. Dezember: Agustín Durán, spanischer Literaturwissenschaftler (* 1789)
4. Dezember: Charles Dunoyer, Nationalökonom Frankreichs (* 1786)
5. Dezember: Aloys Henhöfer, deutscher Theologe (* 1789)
6. Dezember: Claiborne Fox Jackson, US-amerikanischer Politiker (* 1806)
7. Dezember: Sylvester Churchill, US-amerikanischer Journalist und General (* 1783)
10. Dezember: Philemon Dickerson, US-amerikanischer Politiker (* 1788)
16. Dezember: Ewald Rudolf Stier, deutscher lutherischer Theologe (* 1800)
17. Dezember: Karl Arnold-Obrist, schweizerischer Bischof (* 1796)
17. Dezember: Josef Franz Natterer, österreichischer Mediziner, Fotopionier und Forschungsreisender (* 1819)
20. Dezember: James Pearce, US-amerikanischer Politiker (* 1805)
25. Dezember: Adolph Kullak, deutscher Pianist und Musikschriftsteller (* 1823)

Katastrophen
12. März: Das Dampfboot Brother Jonathan legt, aus San Francisco kommend, in Victoria, British Columbia, an und löst damit die Pockenepidemie an der Pazifikküste Nordamerikas aus. Im Lauf eines Jahres fällt den Pocken etwa die Hälfte der indigenen Gesamtbevölkerung, rund 14.000 Menschen, zum Opfer.
27. Juli: An der mexikanischen Küste kommen bei einem Brand an Bord des amerikanischen Raddampfers Golden Gate 204 der 338 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord ums Leben. Das Schiff strandet und bricht auseinander.

Quelle: http://www.norderney-chronik.de Logo © 2002-2018 H.-H. BartyZum Seitenanfang