Zum Seiten-Ende Norderney - Chronik einer Insel
Fenster schliessen  

Geboren
1. Januar: Götz Briefs, deutscher Nationalökonom († 1974)
1. Januar: Johann von Ravenstein, deutscher Generalleutnant der Wehrmacht († 1962)
2. Januar: Roger Adams, US-amerikanischer Chemiker († 1971)
2. Januar: Tito Schipa, italienischer Tenor und Komponist († 1965)
4. Januar: Yumeno Kyusaku, japanischer Schriftsteller († 1936)
5. Januar: Julius Zerzer, österreichischer Schriftsteller († 1971)
7. Januar: Hans Johner, Schweizer Schachspieler und Musiker († 1975)
7. Januar: Philippe Henriot, französischer Politiker († 1944)
8. Januar: Paul Hartmann, deutscher Schauspieler († 1977)
8. Januar: Robert Daum, deutscher Politiker († 1962)
10. Januar: Efrem Forni, italienischer Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 1976)
10. Januar: Joseph Santley, US-amerikanischer Regisseur, Autor und Produzent († 1971)
12. Januar: Mirza Baschir ud-Din Mahmud Ahmad, Khalifat ul-Massih II. († 1965)
15. Januar: Walter Serner, deutscher Essayist, Schriftsteller und Dadaist († 1942)
17. Januar: Giuseppe Beltrami, italienischer Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 1973)
17. Januar: Ralph Howard Fowler, britischer Physiker und Astronom († 1944)
19. Januar: Sophie Taeuber-Arp, Schweizer Künstlerin, Malerin und Bildhauerin († 1943)
20. Januar: Tryggve Gran, norwegischer Pilot, Entdecker und Autor (erster Alleinflug über die Nordsee 1914) († 1980)
20. Januar: Lois Welzenbacher, österreichischer Architekt († 1955)
21. Januar: Hermann Glöckner, deutscher Maler († 1987)
22. Januar: Guido Kisch, deutsch-US-amerikanischer Jurist und Rechtshistoriker († 1985)
22. Januar: Henri Pélissier, französischer Radrennfahrer († 1935)
22. Januar: Hermann Troppenz, deutscher Politiker und MdB († 1964)
22. Januar: Willi Baumeister, deutscher Maler († 1955)
23. Januar: Rikard Long, färöischer Dichter und Literaturkritiker († 1977)
24. Januar: Victor Eftimiu, rumänischer Schriftsteller († 1972)
24. Januar: Hermann-Bernhard Ramcke, deutscher General († 1968)
24. Januar: Wladimir Wladimirowitsch Schtscherbatschow, russischer Komponist († 1952)
25. Januar: Raúl Hugo Espoile, argentinischer Komponist († 1958)
25. Januar: Nakamura Kenkichi, japanischer Lyriker († 1934)
28. Januar: Ramon Iglésias Navarri, Bischof von Urgell und Co-Fürst von Andorra († 1972)
29. Januar: Bruno Ertler, österreichischer Schriftsteller († 1927)
29. Januar: Josef Linster, rumäniendeutscher Komponist und Musikpädagoge († 1954)
29. Januar: Rudolf Mauersberger, deutscher Komponist und Kreuzkantor († 1971)
29. Januar: Leadbelly, US-amerikanischer Bluesmusiker († 1949)
30. Januar: Antonio Caggiano, Erzbischof von Buenos Aires und Kardinal († 1979)
30. Januar: José Garibi y Rivera, mexikanischer Kardinal, Erzbischof von Guadalajara († 1972)
31. Januar: Albert Aereboe, deutscher Maler († 1970)
1. Februar: Anton Cargnelli, österreichischer Fußballspieler und -trainer († 1974)
1. Februar: Karl Gaul, deutscher Politiker († 1972)
1. Februar: Crisanto Luque Sánchez, kolumbianischer Kardinal, Erzbischof von Bogotá († 1959)
2. Februar: Jean de Lattre de Tassigny, französischer General († 1952)
2. Februar: William Knous, US-amerikanischer Politiker († 1959)
3. Februar: Artur Adson, estnischer Dichter, Schriftsteller und Theaterkritiker († 1977)
3. Februar: Carl Theodor Dreyer, dänischer Filmregisseur († 1968)
6. Februar: Hans Bellée, deutscher Archivar und Historiker († 1960)
6. Februar: Elmo Lincoln, US-amerikanischer Schauspieler († 1952)
7. Februar: Claudia Muzio, italienische Opernsängerin († 1936)
7. Februar: Harry Nyquist, US-amerikanischer Physiker († 1976)
7. Februar: Ludwig Winder, österreichischer Schriftsteller, Journalist und Literaturkritiker († 1946)
8. Februar: Siegfried Kracauer, deutscher Filmsoziologe († 1966)
8. Februar: E. Robert Schmitz, französischer Pianist und Musikpädagoge († 1949)
10. Februar: Michael Raucheisen, deutscher Pianist († 1984)
12. Februar: Anton Hoppe, deutscher Politiker († 1968)
12. Februar: Carl Röver, NSDAP-Reichsstatthalter in Bremen und Oldenburg († 1942)
12. Februar: Luis Miguel Sánchez Cerro, peruanischer Präsident († 1933)
13. Februar: Leontine Sagan, österreichische Bühnen- und Filmregisseurin († 1974)
13. Februar: Georg Schrimpf, deutscher Maler († 1938)
14. Februar: Johannes Christensen, dänischer Marathonläufer und Ingenieur († 1957)
14. Februar: Bartolomeo Costantini, italienischer Flieger und Automobilrennfahrer († 1941)
16. Februar: Willy Appelhans, deutscher Radrennfahrer und US-amerikanischer Fahrradbauer
17. Februar: Aline Bußmann, deutsche Schauspielerin, Hörspielsprecherin und Publizistin († 1968)
17. Februar: Haroldson Hunt, US-amerikanischer Ölmilliardär († 1974)
18. Februar: Josef Leopold, Gauleiter und Landesleiter der NSDAP in Österreich († 1941)
18. Februar: Gerhard Marcks, deutscher Bildhauer († 1981)
18. Februar: Aloysius Muench, US-amerikanischer Kurienkardinal und erster Nuntius der BRD († 1962)
19. Februar: Ernest Marsden, englischer Physiker († 1970)
20. Februar: Lewko Rewucki, ukrainischer Komponist († 1977)
21. Februar: Otto Wallburg, deutscher Schauspieler († 1944)
22. Februar: Olave Baden-Powell, britische Mitbegründerin der Pfadfinderinnenbewegung († 1977)
23. Februar: Victor Fleming, US-amerikanischer Regisseur († 1949)
23. Februar: John Gilbert Winant, US-amerikanischer Politiker († 1947)
24. Februar: Kuni Tremel-Eggert, deutsche Schriftstellerin († 1957)
25. Februar: Homer Samuel Ferguson, US-amerikanischer Politiker († 1982)
25. Februar: Albin Stenroos, finnische Marathonläufer und Olympiasieger († 1971)
26. Februar: Otto Riethmüller, deutscher Dichter († 1939)
28. Februar: Pawel Jefimowitsch Dybenko, russischer Revolutionär und Marineoffizier († 1938)
28. Februar: Koloman Wallisch, sozialdemokratischer Arbeiterführer in Österreich († 1934)
1. März: Okamoto Kanoko, japanische Schriftstellerin († 1939)
1. März: Max Terpis (eigentlich Max Pfister), Schweizer Tänzer, Choreograf, Regisseur und Psychologe († 1958)
3. März: Carl Vincent Krogmann, deutscher Politiker, erster Bürgermeister von Hamburg († 1978)
4. März: Hans Dirscherl, deutscher Politiker († 1962)
4. März: Werner von Gilsa, deutscher General und letzter Kampfkommandant von Dresden († 1945)
6. März: Arnold Fanck, deutscher Filmregisseur († 1974)
6. März: Hamza Hakimzoda Niyoziy, usbekischer Sowjet-Schriftsteller († 1929)
7. März: Georg Baron Manteuffel-Szoege, deutscher Politiker († 1962)
7. März: Heinrich Studer, Schweizer Verleger († 1961)
11. März: Christian Arnold, deutscher Maler († 1960)
11. März: Paul Jaray, ungarischer Aerodynamiker, Vater der Stromlinienform († 1974)
15. März: Gerard Anderson, britischer Hürdenläufer († 1914)
16. März: Friedrich Fehér, österreichischer Schauspieler und Filmregisseur († 1950)
16. März: Reggie Walker, südafrikanischer Leichtathlet und Olympiasieger († 1951)
18. März: Jacob Mangers, Oberhirte der katholischen Kirche in Norwegen († 1972)
19. März: Grigori Jakowlewitsch Löwenfisch, sowjetischer Schachspieler († 1961)
21. März: W. S. Van Dyke, US-amerikanischer Filmregisseur († 1943)
24. März: Stephen Goosson, US-amerikanischer Szenenbildner († 1973)
24. März: Albert Hill, britischer Leichtathlet und Olympiasieger († 1969)
24. März: Joseph Massolle, deutscher Ingenieur († 1957)
26. März: Václav Kaprál, tschechischer Komponist († 1947)
27. März: Fritz Beckhardt, deutsch-jüdischer Jagdflieger im Ersten Weltkrieg († 1962)
29. März: Warner Baxter, US-amerikanischer Schauspieler († 1951)
31. März: Adolf Jäger, deutscher Fußballspieler († 1944)
31. März: Muriel Hazel Wright, US-amerikanische Historikerin († 1975)
31. März: Otto Friedländer, österreichischer Schriftsteller und Pazifist († 1961)
1. April: Karl Arndt, deutscher Sanitätsoffizier († unbekannt)
1. April: Hermann Felsner, österreichischer Fußballtrainer († 1977)
2. April: Julius Andree, deutscher Professor († 1942)
4. April: Hans-Jürgen Theodor von Arnim, deutscher Heeresoffizier († 1962)
5. April: Mestre Pastinha, brasilianischer Kampfsportler und Begründer der Capoeira de Angola († 1981)
7. April: Gabriela Mistral, chilenische Dichterin und Diplomatin († 1957)
7. April: Peter August Böckstiegel, deutscher Maler († 1951)
8. April: Adrian Boult, englischer Dirigent († 1983)
8. April: Just Dillgardt, deutscher Politiker († 1960)
8. April: Emil Frey, Schweizer Komponist, Pianist und Musikpädagoge († 1946)
8. April: Blanche Stuart Scott, erste US-amerikanische Pilotin († 1971)
11. April: Nick LaRocca, US-amerikanischer Kornettist, Bandleader und Jazzpionier († 1961)
14. April: Efim Bogoljubow, ukrainisch-deutscher Schachgroßmeister († 1952)
14. April: Karl Schworm, deutscher Autor und Heimatdichter († 1956)
14. April: Arnold J. Toynbee, britischer Kulturtheoretiker († 1975)
15. April: August Adolphi, deutscher Politiker († 1965)
15. April: Galka Scheyer, deutsch-US-amerikanische Malerin, Kunsthändlerin und Kunstsammlerin († 1945)
16. April: Charles Chaplin, britischer Regisseur, Schauspieler und Komiker († 1977)
17. April: Joseph Georg Oberkofler, österreichischer Jurist, Erzähler und Lyriker († 1962)
19. April: Fritz Lisetti, österreichischer Zauberkünstler († 1985)
19. April: Joe Dawson, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1946)
19. April: Otto Georg Thierack, Präsident des Volksgerichtshofs, Reichsminister der Justiz († 1946)
20. April: Walter Hahn, deutscher Fotograf († 1969)
20. April: Adolf Hitler, deutscher Reichskanzler, nationalsozialistischer Diktator († 1945)
20. April: Tonny Kessler, niederländischer Fußballspieler († 1960)
21. April: Paul Karrer, Schweizer Chemiker († 1971)
21. April: Manuel Prado y Ugarteche, Präsident Perus († 1967)
21. April: Efrem Zimbalist, US-amerikanischer Komponist und Dirigent († 1985)
22. April: Richard Glücks, deutscher SS-Führer, Leiter der Inspektion der Konzentrationslager († 1945)
22. April: Ludwig Renn, deutscher Schriftsteller († 1979)
23. April: Karel Doorman, niederländischer Konteradmiral († 1942)
24. April: Johanna Kirchner, deutsche Widerstandskämpferin († 1944)
24. April: Richard Stafford Cripps, britischer Jurist und Politiker († 1952)
26. April: Fritz Adler, deutscher Archivar und Museumsdirektor († 1970)
26. April: Ludwig Wittgenstein, österreichischer Philosoph († 1951)
28. April: António de Oliveira Salazar, Ministerpräsident von Portugal († 1970)
28. April: Takeo Kurita, Vizeadmiral der Kaiserlichen japanischen Marine († 1977)
29. April: Jan van der Sluis, niederländischer Fußballspieler († 1952)
30. April: Fritz Pfeffer, deutsches Opfer der Nationalsozialisten († 1944)
1. Mai: Jakob Person, deutscher Leichtathlet († 1915)
1. Mai: Ottomar Schreiber, deutsch-litauischer Politiker († 1955)
3. Mai: Gottfried Fuchs, deutscher Fußballspieler († 1972)
4. Mai: Francis Joseph Spellman, US-amerikanischer Kardinal, Erzbischof des Erzbistums New York († 1967)
4. Mai: Richard Seewald, deutscher Maler und Schriftsteller († 1976)
6. Mai: Stanley Morison, englischer Typograf († 1967)
8. Mai: Louis "Luigi" Marie Van Hege, belgischer Fußballspieler und Bobfahrer († 1975)
10. Mai: Regina Kägi-Fuchsmann, Schweizer Frauenrechtlerin und humanitäre Aktivistin († 1972)
12. Mai: Otto Heinrich Frank, Vater von Anne Frank († 1980)
13. Mai: Paul Atzler, deutscher Jurist († 1972)
13. Mai: Teódosio Clemente de Gouveia, portugiesischer römisch-katholischer Kardinal, Erzbischof von Maputo († 1962)
15. Mai: Dirk Meints Agena, deutscher Jurist, Landwirt und Politiker († 1934)
17. Mai: Marcel Moyse, französischer Flötist († 1984)
18. Mai: Jacob Levy Moreno, rumänisch-österreichischer-US-amerikanischer Arzt, Begründer des Psychodramas († 1974)
18. Mai: Thomas Midgley, US-amerikanischer Ingenieur († 1944)
23. Mai: Ernst Niekisch, deutscher Politiker († 1967)
23. Mai: Hermann Gieseler, deutscher Gewerkschaftsfunktionär († 1948)
24. Mai: Ludwig Thormaehlen, deutscher Bildhauer und Kunsthistoriker († 1956)
25. Mai: Lucien Adrion, französischer Maler († 1953)
25. Mai: Gilardo Gilardi, argentinischer Komponist und Musikpädagoge († 1963)
25. Mai: Sverre Jordan, norwegischer Komponist († 1972)
25. Mai: Günther Lütjens, deutscher Admiral († 1941)
25. Mai: Hans Joachim Moser, deutscher Musikwissenschaftler und Sänger († 1967)
25. Mai: Igor Iwanowitsch Sikorski, ukrainisch-amerikanischer Luftfahrtpionier († 1972)
28. Mai: Richard Réti, österreichisch-ungarischer Schachspieler († 1929)
29. Mai: Uchida Hyakken, japanischer Schriftsteller († 1971)
30. Mai: Mortimer R. Proctor, US-amerikanischer Politiker († 1968)
1. Juni: Charles Kay Ogden, britischer Linguist und Schriftsteller († 1957)
1. Juni: Sigrid Onégin, deutscher Opern- und Konzertsängerin († 1943)
3. Juni: Germain Lefebrve, kanadischer Sänger, Chorleiter und Musikpädagoge († 1946)
4. Juni: Cliff Aeros, deutscher Zirkusunternehmer, Sensationsdarsteller, Artist und Dompteur († 1952)
4. Juni: Heinrich Müller, Schweizer Fussballspieler und -trainer († 1957)
4. Juni: Beno Gutenberg, deutscher Seismologe († 1960)
7. Juni: Frank Duff, irischer Gründer der Legio Mariae (Legion of Mary) († 1980)
9. Juni: Karl Maßmann, deutscher Bankdirektor († 1956)
10. Juni: Rodolfo Hammersley, chilenischer Leichtathlet († Datum und Ort unbekannt)
12. Juni: Otto Merz, deutscher Automobilrennfahrer († 1933)
15. Juni: Josef Haubrich, deutscher Kunstsammler und Mäzen († 1961)
15. Juni: Hans Piesch, österreichischer Politiker († 1966)
15. Juni: Hans-Jürgen Stumpff, Generalfeldmarschall der Luftwaffe im Dritten Reich († 1968)
17. Juni: Jan Skala, sorbischer Publizist und Schriftsteller († 1945)
18. Juni: Laureano Guevara, chilenischer Maler († 1968)
18. Juni: David Leo Lawrence, US-amerikanischer Politiker († 1966)
19. Juni: Enrico Celio, Schweizer Politiker, Bundespräsident, Vizepräsident († 1980)
21. Juni: Ralph Craig, US-amerikanischer Leichtathlet († 1972)
23. Juni: Anna Andrejewna Achmatowa, russische Dichterin und Schriftstellerin († 1966)
23. Juni: Miki Rofu, japanischer Dichter, Kinderbuchautor und Essayist († 1964)
24. Juni: Conrad A. Nervig, US-amerikanischer Filmeditor († 1980)
24. Juni: Leopold Reitz, deutscher Schriftsteller († 1972)
24. Juni: Howard Wilcox, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1923)
25. Juni: Willem Frederik Donath, niederländischer Physiologe und Hygieniker († 1957)
25. Juni: Paul Fallot, französischer Geologe und Paläontologe († 1960)
27. Juni: Moroni Olsen, US-amerikanischer Schauspieler († 1954)
28. Juni: Abbas Mahmud el-Akkad, ägyptischer Schriftsteller, Historiker, Dichter, Philosoph und Journalist († 1964)
1. Juli: Wera Ignatjewna Muchina, russische Bildhauerin († 1953)
1. Juli: Peter von Heydebreck, deutscher MdR und Nationalsozialist († 1934)
2. Juli: Erik Jan Hanussen, Pseudonym des österreichischen Hellsehers Hermann Steinschneider († 1933)
3. Juli: Karla König, deutsche Journalistin, Schriftstellerin und Kulturfunktionärin († 1963)
4. Juli: August Halbfell, deutscher Politiker († 1965)
5. Juli: Jean Cocteau, französischer Schriftsteller, Regisseur, Choreograph, Maler († 1963)
7. Juli: Martin Punitzer, deutscher Architekt († 1949)
7. Juli: Francesco Roberti, italienischer römisch-katholischer Kardinal († 1977)
8. Juli: Wilhelm Roelen, deutscher Bergbaufachmann und Unternehmer († 1958)
9. Juli: Nikolai Nikolajewitsch Assejew, russischer Dichter und Literaturkritiker († 1963)
9. Juli: Stephan Tauschitz, österreichischer Politiker († 1970)
10. Juli: Noble Sissle, afroamerikanischer Sänger und Liedtext-Lyriker († 1975)
11. Juni: Walter Ackermann, deutscher Pädagoge († 1978)
11. Juli: Narayan Hari Apte, indischer Schriftsteller, Herausgeber und Drehbuchautor († 1971)
11. Juli: Alfred E. Green, US-amerikanischer Regisseur († 1960)
13. Juli: Svensk Hjalmar Andersson Zakeus, schwedischer Langstreckenläufer († 1971)
13. Juli: Adam Scharrer, deutscher Schriftsteller († 1948)
14. Juli: José López Alavez, mexikanischer Komponist († 1974)
16. Juli: Walter Gresham Andrews, US-amerikanischer Politiker († 1949)
17. Juli: Erle Stanley Gardner, US-amerikanischer Krimi-Schriftsteller († 1970)
20. Juli: Erich Pommer, deutscher Filmproduzent († 1966)
20. Juli: John Reith, Generaldirektor der BBC († 1971)
22. Juli: James Whale, britischer Regisseur († 1957)
22. Juli: Wassili Luckhardt, deutscher Architekt († 1972)
23. Juli: Juri Pawlowitsch Annenkow, russischer Künstler († 1974)
25. Juli: Wilhelm Riphahn, deutscher Architekt († 1963)
26. Juli: Adolf Flecken, deutscher Politiker († 1966)
26. Juli: Godwin Brumowski, österreichischer Jagdflieger († 1936)
29. Juli: Else Hirsch, jüdische Lehrerin in Deutschland, organisierte in der Zeit des Nationalsozialismus Kindertransporte
29. Juli: Ernst Reuter, deutscher Politiker († 1953)
29. Juli: Erwin Böhme, deutscher Jagdflieger im Ersten Weltkrieg († 1917)
29. Juli: Lajos Asztalos, ungarischer Schachspieler und Schachautor († 1956)
30. Juli: Nikolai Pawlowitsch Anziferow, russischer Historiker, Schriftsteller und Heimatforscher († 1958)
30. Juli: Frans Masereel, belgischer Maler und Graphiker († 1972)
31. Juli: Nels Anderson, US-amerikanischer Soziologe († 1986)
31. Juli: Erwin von Beckerath, deutscher Ökonom und Widerstandskämpfer († 1964)
31. Juli: Gustav Schumm, deutscher Fußballspieler und Funktionär († 1966)
1. August: Walther Gerlach, deutscher Physiker († 1979)
4. August: Ludwig Anschütz, deutscher Chemiker und Professor († 1954)
4. August: William Keighley, US-amerikanischer Filmregisseur († 1984)
5. August: Conrad Aiken, US-amerikanischer Schriftsteller und Gewinner des Pulitzer-Preises († 1973)
5. August: Lotte Neumann, deutsche Schauspielerin († 1977)
6. August: Ernest Arend, luxemburgischer Fußballspieler
7. August: Georg Abesser, deutscher Mediziner († 1977)
7. August: Georges Thierry d’Argenlieu, französischer Ordenspriester und Admiral († 1964)
7. August: Léon Brillouin, französischer Physiker († 1969)
9. August: Anton Fränznick, katholischer Priester († 1944)
9. August: Friedrich Burschell, deutscher Schriftsteller († 1970)
10. August: Cecil Armstrong Gibbs, englischer Komponist († 1960)
10. August: Norman Scott, US-amerikanischer Admiral († 1942)
13. August: Georges Yvan André, französischer Leichtathlet († 1943)
14. August: Rudolf Ahlers, deutscher Autor († 1954)
14. August: Jaroslav Jeremiáš, tschechischer Komponist († 1916)
14. August: Walter Freitag, deutscher Politiker († 1958)
14. August: Willi Münzenberg, deutscher Kommunist und Verleger († 1940)
15. August: Kurt Agricola, deutscher Offizier († 1955)
16. August: Franz Reisinger, österreichischer Gründer des "Säkularinstituts des hl. Franz von Sales" († 1973)
16. August: Hans Staudinger, deutscher Politiker († 1980)
19. August: Arthur Waley, britischer Sinologe († 1966)
20. August: Wilhelm Flitner, deutscher Pädagoge († 1990)
21. August: Thea Aichbichler, deutsche Schauspielerin († 1957)
21. August: Hermann-Bernhard Ramcke, deutscher General († 1968)
23. August: Alfred Lichtenstein, deutscher Jurist und expressionistischer Schriftsteller († 1914)
24. August: Tom London, US-amerikanischer Schauspieler († 1963)
25. August: Georg Agde, deutscher Chemiker († 1944)
26. August: Caberto Conelli, italienischer Automobilrennfahrer und Adliger († 1974)
26. August: Richard Rau, deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer († 1945)
30. August: Bodil Ipsen, dänische Schauspielerin und Regisseurin († 1964)
31. August: Anna Ebert, deutsche Lokalpolitikerin († 1947)
1. September: Charles Glenn Anders, US-amerikanischer Theater- und Filmschauspieler († 1981)
1. September: Herbert Asbury, US-amerikanischer Journalist und Schriftsteller († 1963)
3. September: Friedrich Gottlob Nagelmann, fiktiver deutscher Verfassungsjurist († 1994)
3. September: Hermann Zaiss, deutscher Heilungsevangelist († 1958)
4. September: Ramiro Artieda, bolivianischer Serienmörder († 1939)
4. September: Heinrich von Prittwitz und Gaffron, deutscher Generalleutnant, Kommandeur der 14. Panzer-Division († 1941)
4. September: Johannes Saß, deutscher Sprachwissenschaftler und Lexikograf († 1971)
6. September: George Hively, US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmeditor († 1950)
7. September: Albert Plesman, niederländischer Luftfahrtpionier († 1953)
8. September: Karl Ahorner, österreichischer Politiker († 1942)
8. September: Robert A. Taft, US-amerikanischer Politiker († 1953)
10. September: Vilém Petrželka, tschechischer Komponist († 1967)
12. September: Heinrich Lersch, deutscher Kesselschmied und Arbeiterdichter († 1936)
12. September: Joe Gould, US-amerikanischer Schriftsteller († 1957)
13. September: Kelly Harrell, US-amerikanischer Old-Time-Musiker († 1942)
14. September: Johannes Degener, deutscher Politiker († 1959)
15. September: Joseph Erxleben, US-amerikanischer Langstreckenläufer († 1973)
16. September: Mercédès Jellinek, Tochter des österreichisch-ungarischen Diplomaten Emil Jellinek († 1929)
20. September: Charles Reidpath, US-amerikanischer Stadtbaumeister, Leichtathlet und Olympiasieger († 1975)
23. September: Walter Lippmann, US-amerikanischer Schriftsteller († 1974)
24. September: Eberhard von Mackensen, deutscher General († 1969)
24. September: Simon Kimbangu, kongolesischer christlicher Märtyrer und Religionsstifter († 1951)
26. September: Gerhard Bersu, deutscher Archäologe († 1964)
26. September: Alfred Edward Bennett, australischer Rundfunkmanager und Theosoph († 1963)
26. September: Martin Heidegger, deutscher Philosoph († 1976)
28. September: Hans Behrendt, deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler († 1942)
28. September: Rudolf Pfeiffer, deutscher Altphilologe († 1979)
2. Oktober: Maximilian de Angelis, österreichischer Generalmajor († 1974)
3. Oktober: Carl von Ossietzky, deutscher Schriftsteller und Herausgeber († 1938)
5. Oktober: Dirk Coster, niederländischer Physiker († 1950)
6. Oktober: Maria Dabrowska, polnische Schriftstellerin († 1965)
6. Oktober: Salman Schasar, israelischer Politiker und dritte Präsident Israels († 1974)
7. Oktober: Heinrich Eduard Jacob, deutscher Journalist und Schriftsteller († 1967)
7. Oktober: Hans Tropsch, deutscher Chemiker († 1935)
7. Oktober: Robert Z. Leonard, US-amerikanischer Regisseur († 1968)
8. Oktober: Iwan Iljitsch Mosschuchin, russischer Stummfilmschauspieler († 1939)
9. Oktober: Richard St. Barbe Baker, britischer Forstwissenschaftler, Umweltaktivist und Autor († 1982)
10. Oktober: Han van Meegeren, niederländischer Maler und Kunstfälscher († 1947)
11. Oktober: Fritz Adam, deutscher Politiker († 1945)
11. Oktober: Charles F. Wennerstrum, US-amerikanischer Richter bei den Nürnberger Prozessen († 1986)
12. Oktober: Hans von Arnim, deutscher Beamter, Kirchenfunktionär und Autor († 1971)
12. Oktober: Dietrich von Hildebrand, katholischer Philosoph, Theologe und Autor († 1977)
12. Oktober: Erich Przywara, deutscher Theologe und Religionsphilosoph († 1972)
13. Oktober: José Maza, chilenischer Politiker († 1964)
14. Oktober: Max Hoelz, deutscher Politiker († 1933)
16. Oktober: Reinhold Maier, deutscher Politiker, Ministerpräsident von Baden-Württemberg († 1971)
16. Oktober: Gottfried Kölwel, deutscher Lyriker, Dramatiker und Erzähler († 1958)
17. Oktober: William Charles Aalsmeer, niederländischer Kardiologe († 1957)
17. Oktober: Nestor Machno, Anführer einer anarchistischen Volksbewegung in der Ukraine († 1934)
18. Oktober: Gertrude Aretz, deutsche Historikerin († 1938)
19. Oktober: Fannie Hurst, US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin († 1968)
20. Oktober: Fritz Terhalle, Wirtschaftswissenschaftler und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats beim Bundesfinanzministerium († 1962)
23. Oktober: Gian Battista Mantegazzi, Schweizer Komponist und Dirigent († 1958)
24. Oktober: Nils Gustaf Andersson, schwedischer Schwimmer († 1973)
24. Oktober: Clovis Trouille, französischer Maler († 1975)
25. Oktober: Abel Gance, französischer Filmpionier († 1981)
25. Oktober: Peter Etzenbach, deutscher Politiker († 1976)
27. Oktober: Rudolf Leonhard, deutscher Schriftsteller und Kommunist († 1953)
27. Oktober: Nelson Kraschel, US-amerikanischer Politiker († 1957)
28. Oktober: Rafael Alberto Arrieta, argentinischer Pädagoge, Schriftsteller und Übersetzer († 1968)
28. Oktober: Juliette Béliveau, kanadische Schauspielerin († 1975)
29. Oktober: Hermann Berndes, Hauptmann der Wehrmacht († 1945)
30. Oktober: Gustav Bark, Schweizer Fußballspieler († unbekannt)
30. Oktober: Josef Brunner, österreichischer Generalmajor († 1967)
31. Oktober: Mona Bates, kanadische Pianistin und Musikpädagogin († 1971)
1. November: Huldreich Heusser, deutscher Automobilrennfahrer († 1928)
1. November: Hannah Höch, deutsche Collagekünstlerin des Dadaismus († 1978)
1. November: Philip Noel-Baker, britisches Parlamentsmitglied, Friedensnobelpreisträger († 1982)
3. November: Heinrich Campendonk, deutscher Maler und Grafiker († 1957)
3. November: Albert Steigenberger, deutscher Hotelier († 1958)
6. November: Alexandra Wassiljewna Artjuchina, sowjetische Partei- und Staatsfunktionärin († 1969)
6. November: Gabriel Hanot, französischer Fußballspieler und Journalist († 1968)
7. November: Wilhelm Friedle, Betriebsdirektor der Daimler-Benz AG, brachte das Fließband nach Deutschland. († 1935)
8. November: Josef Kroll, deutscher Altphilologe († 1980)
9. November: Umberto Malchiodi, italienischer Erzbischof und Bischof emeritus von Piacenza († 1974)
9. November: Snub Pollard, australischer Schauspieler († 1962)
10. November: Carl-Christian Arfsten, deutscher Politiker († 1969)
10. November: Boris Nikolajewitsch Jurjew, sowjetischer Hubschrauberkonstrukteur und -pionier († 1957)
10. November: Claude Rains, englischer Schauspieler († 1967)
10. November: Julius Franz Schütz, österreichischer Dichter und Kulturhistoriker († 1961)
11. November: Kubota Mantaro, japanischer Schriftsteller († 1963)
11. November: Clifton Webb, US-amerikanischer Schauspieler († 1966)
12. November: Carl Haensel, deutscher Jurist und Schriftsteller († 1968)
14. November: Jawaharlal Nehru, erster indischer Premierminister († 1964)
14. November: Taha Hussein, arabischer Schriftsteller († 1973)
15. November: Emanuel II., letzter portugiesischer König († 1932)
16. November: John Arnold, US-amerikanischer Kameramann († 1964)
16. November: Josef Andreas Jungmann, österreichischer Liturgiker und Konzilsberater († 1975)
16. November: George Simon Kaufman, US-amerikanischer Autor († 1961)
17. November: Murata Shugyo, japanischer Lyriker († 1967)
18. November: Hannes Meyer, Schweizer Architekt und Urbanist († 1954)
18. November: Hans Reimann, deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Drehbuchautor († 1969)
18. November: Zoltán Tildy, ungarischer Ministerpräsident und Staatspräsident († 1961)
20. November: Edwin Hubble, US-amerikanischer Astronom († 1953)
22. November: Gordon Browning, US-amerikanischer Politiker († 1976)
22. November: Erwin Stresemann, deutscher Ornithologe († 1972)
23. November: Jakob Altmaier, deutscher Politiker und MdB († 1963)
24. November: Johannes Heckel, deutscher Kirchenrechtler († 1963)
24. November: Kurt Freiherr von Schröder, deutscher Großbankier und SS-Brigadeführer († 1966)
25. November: Fritz Cockerell, deutscher Pionier des Automobilbaues († 1965)
25. November: Karl Schubert, österreichischer Heilpädagoge und Waldorfpädagoge († 1949)
26. November: Heinrich Mitteis, deutscher Rechtshistoriker († 1952)
27. November: Carl Atwood Hatch, US-amerikanischer Politiker († 1963)
30. November: Edgar Douglas Adrian, britischer Anatom und Physiologe († 1977)
1. Dezember: Wassili Konstantinowitsch Blücher, General der Roten Armee und Marschall der Sowjetunion († 1938)
2. Dezember: Arvo Ossian Aaltonen, finnischer Schwimmer († 1949)
2. Dezember: Margot Benary-Isbert, deutsche Autorin († 1979)
3. Dezember: Spencer Wishart, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1914)
4. Dezember: Lloyd Bacon, US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur († 1955)
4. Dezember: Jack Ernst, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 1968)
6. Dezember: Max Pulver, Schweizer Psychologe, Graphologe, Lyriker, Dramatiker und Erzähler († 1956)
7. Dezember: Gabriel Marcel, französischer Philosoph († 1973)
8. Dezember: Hervey Allen, US-amerikanischer Schriftsteller († 1949)
8. Dezember: Leopold Marx, deutscher Schriftsteller, Dichter und Fabrikant († 1983)
9. Dezember: Hannes Kolehmainen, finnischer Leichtathlet († 1966)
10. Dezember: Ray Collins, US-amerikanischer Schauspieler († 1965)
10. Dezember: Ludwig Huber, deutscher Landwirt und NSDAP-Politiker († 1946)
11. Dezember: Max Ladner, Schweizer Buddhist († 1963)
12. Dezember: Otto Scheff, österreichischer Freistil-Schwimmer († 1956)
12. Dezember: Väinö Albert Nuorteva, finnischer Schriftsteller und Journalist († 1967)
13. Dezember: Karl Peter Anspach, deutscher Kaufmann († 1941)
13. Dezember: Bernhard Villinger, deutscher Arzt, Sportler, Filmpionier und Forscher († 1967)
14. Dezember: Maximilian Müller-Jabusch, deutscher Journalist († 1961)
15. Dezember: Kurt Adams, deutscher Politiker († 1944)
15. Dezember: Kai Senstius, dänischer Komponist († 1966)
20. Dezember: Otto Koehler, deutscher Zoologe und Ethologe († 1974)
20. Dezember: Božidar Širola, kroatischer Komponist († 1956)
21. Dezember: Willi Max Scheid, deutscher Architekt, Gebrauchsgrafiker und Hochschullehrer († 1932)
21. Dezember: Sewall Wright, US-amerikanischer Biologe, Genetiker († 1988)
22. Dezember: Jean Baptiste Janssens, belgischer Ordensgeneral († 1964)
23. Dezember: Emil Brunner, Schweizer reformierter Theologe († 1966)
24. Dezember: Osmín Aguirre y Salinas, sansalvadorianischer Militär († 1977)
25. Dezember: Hermann Conrad, deutscher Heimatforscher († 1959)
26. Dezember: Franz Stephan Griese, deutscher Ex-Priester und Linguistikprofessor der Universität Buenos Aires, Argentinien († nach 1953)
26. Dezember: Wladimir Sokoloff, russischer Filmschauspieler, ausgewandert in die USA († 1962)
27. Dezember: Lino Salini, Frankfurter Maler, Zeichner und Karikaturist († 1944)
30. Dezember: Georg von der Vring, deutscher Schriftsteller († 1968)
31. Dezember: Adolf Grimme, deutscher Politiker († 1963)
31. Dezember: Marcel Pilet-Golaz, Schweizer Politiker († 1958)

Genaues Geburtsdatum unbekannt
William Asbury, britischer Politiker († 1961)
Bruno Bandini, argentinischer Bratschist, Dirigent und Musikpädagoge italienischer Herkunft († 1969)
Henri Czaplinski, polnisch-jüdischer Geiger und Musikpädagoge (Todesdatum unbekannt)
Ross Hamilton, kanadischer Schauspieler († 1965)
Leonard Heaton, kanadischer Pianist und Musikpädagoge († 1963)
Wilhelm Jelinek, deutscher Betriebsratsvorsitzender, Anarchosyndikalist († 1952)
Mischa Léon, dänischer Sänger († 1928)
Firuz Nosratdoleh, iranischer Politiker († 1938)
José Prida y Solares, spanisch-chilenischer Maler († unbekannt)
Erik Widmark, schwedischer Chemiker († 1945)

Gestorben
1. Januar: Johann Kravogl, Südtiroler Büchsenmacher und Mechaniker (* 1823)
3. Januar: Giuseppe dell’Orefice, italienischer Komponist (* 1848)
11. Januar: Otho Robards Singleton, US-amerikanischer Politiker (* 1814)
15. Januar: Josef Martin Knüsel, Schweizer Politiker (* 1813)
23. Januar: Alexandre Cabanel, französischer Maler (* 1823)
30. Januar: Mary Vetsera, österreichische Adlige (* 1871)
30. Januar: Rudolf, Erzherzog und Thronfolger von Österreich-Ungarn (* 1858)
31. Januar: Joseph Gungl, ungarischer Komponist (* 1810)
3. Februar: Belle Starr, US-amerikanische Räuberbraut (* 1848)
4. Februar: Carl Leverkus, deutscher Chemieunternehmer (* 1804)
5. Februar: Ole Jacob Broch, norwegischer Mathematiker und Politiker (* 1818)
14. Februar: Ernst Heinrich von Dechen, deutscher Mineraloge und Geologe, Professor für Bergbaukunde (* 1834)
25. Februar: Carlo Sacconi, italienischer Kurienkardinal (* 1808)
26. Februar: Karl Juljewitsch Dawidow, russischer Komponist, Dirigent, Cellist und Musikpädagoge (* 1838)
4. März: Johann Georg Eccarius, deutscher Arbeiteraktivist und Gewerkschafter (* 1818)
5. März: Karl Emanuel Klitzsch, deutscher Organist, Komponist und Musikschriftsteller (* 1812)
8. März: John Ericsson, schwedischer Ingenieur (* 1803)
8. März: Anton Romako, österreichischer Maler (* 1832)
9. März: Paolo Ferrari, italienischer Lustspieldichter (* 1822)
10. März: Yohannes IV., äthiopischer Kaiser (* 1831)
11. März: Benjamin Franklin Baker, US-amerikanischer Komponist (* 1811)
11. April: Émile de Najac, französischer Librettist (* 1828)
13. März: Enrico Tamberlik, italienischer Operntenor (* 1820)
14. März: Adonijah Welch, US-amerikanischer Politiker (* 1821)
16. März: Ernst Wilhelm Leberecht Tempel, deutscher Astronom und Lithograf (* 1821)
22. März: Thomas Stanley Matthews, US-amerikanischer Richter und Politiker (* 1824)
24. März: Franciscus Cornelis Donders, niederländischer Physiologe und Wegbereiter auf dem Gebiet der Augenheilkunde (* 1818)
26. März: Wilhelm von Breithaupt, deutscher Offizier (* 1809)
26. März: Karl von Varnbüler, württembergischer Staatsminister und Reichstagsabgeordneter, (* 1809)
27. März: John Bright, britischer Politiker (* 1811)
4. April: Gisela von Arnim, deutsche Schriftstellerin (* 1827)
4. April: Eugen von Keyserling, deutschbaltischer Forschungsreisender und Arachnologe (* 1832)
6. April: Sir Frederick Arthur Gore Ouseley, englischer Musikgelehrter, Organist und Komponist (* 1825)
8. April: Joseph Jean-Baptiste Laurent Arban, französischer Komponist und Kornettist (* 1825)
9. April: Eugène Chevreul, französischer Chemiker (* 1786)
9. April: Andrew Charles Elliott, kanadischer Politiker (* 1828)
13. April: John Palmer Usher, US-amerikanischer Politiker (* 1816)
15. April: Damian de Veuster, belgisches Mitglied der Kongregation von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariä (* 1840)
16. April: Louis Ulbach, französischer Schriftsteller und Journalist (* 1822)
29. April: Friedrich Ferdinand Löwe, deutscher Schriftsteller, Bibliothekar und Übersetzer (* 1809)
29. April: Josef Werndl, österreichischer Waffenproduzent (* 1831)
30. April: William Henry Barnum, US-amerikanischer Politiker und Industrieller (* 1818)
1. Mai: Heinrich Adolph Meyer, deutscher Meeresforscher und Fabrikant (* 1822)
10. Mai: Michail Saltykow-Schtschedrin, russischer Schriftsteller und Satiriker (* 1826)
17. Mai: Marie Friederike von Preußen, Königin von Bayern (* 1825)
3. Juni: Bernhard Förster, deutscher Gymnasiallehrer, politischer Agitator und Gatte von Elisabeth Nietzsche (* 1843)
8. Juni: Gerard Manley Hopkins, britischer Lyriker und Jesuit (* 1844)
9. Juni: Manuel García de la Huerta Pérez, chilenischer Politiker (* 1834)
15. Juni: Mihai Eminescu, rumänischer Dichter (* 1850)
26. Juni: Simon Cameron, US-amerikanischer Kriegsminister (* 1799)
26. Juni: Ludwig Wolf, deutscher Arzt und Anthropologe (* 1850)
27. Juni: Carlotta Patti, italienische Sopranistin (* 1835)
27. Juni: Whitney Eugene Thayer, US-amerikanischer Organist und Komponist (* 1838)
28. Juni: Maria Mitchell, US-amerikanische Astronomin und Frauenrechtlerin (* 1818)
1. Juli: José Joaquín Pérez, chilenischer Politiker (* 1801)
4. Juli: Srpuhi Nschan Kalfayan, armenische Ordensgründerin (* 1822)
7. Juli: William Anderson Pile, US-amerikanischer Politiker (* 1829)
10. Juli: Carl Anwandter, deutscher Apotheker und Politiker (* 1801)
11. Juli: Bernhard Solger, Architekt und städtischer Baurat von Nürnberg (* 1812)
13. Juli: Robert Hamerling, österreichischer Schriftsteller (* 1830)
16. Juli: Michele Amari, italienischer Geschichtsforscher und Orientalist (* 1806)
18. Juli: Domingo Santa María, chilenischer Politiker und Präsident (* 1825)
21. Juli: Nelson Dewey, US-amerikanischer Politiker (* 1813)
26. Juli: Hans Tappenbeck, deutscher Offizier und Afrikaforscher (* 1861)
31. Juli: Eduard Lübbert, deutscher Altphilologe und Archäologe (* 1830)
31. Juli: Hugo von Ritgen, deutscher Architekt (* 1811)
31. Juli: Edward Henry Rollins, US-amerikanischer Politiker (* 1824)
1. August: Alexander Edmund Batson Davie, kanadischer Politiker (* 1847)
5. August: Fanny Lewald, deutsche Schriftstellerin (* 1811)
10. August: Jan Jonker Afrikaner, afrikanischer Häuptling (* 1820)
15. August: Theodor Christlieb, deutscher evangelischer Theologe (* 1833)
17. August: Ernst Frank, deutscher Komponist und Dirigent (* 1847)
23. August: Johann Georg Anton Geuther, deutscher Chemiker (* 1833)
1. September: António Bernardo da Costa Cabral, portugiesischer Politiker und Diktator (* 1803)
1. September: Christian August Selmer, norwegischer Jurist und Politiker (* 1816)
3. September: Julius Weizsäcker, deutscher Historiker (* 1828)
8. September: Hermann Victor Andreae, deutscher Theologe, Arzt, Philosoph, Jurist und Sprachwissenschaftler (* 1817)
10. September: Rudolf Voltolini, deutscher Mediziner und HNO-Arzt (* 1819)
12. September: Fustel de Coulanges, französischer Historiker (* 1830)
19. September: Friedrich Wilhelm Walther von Walderstötten, königlich bayerischer General der Infanterie und Kartograf (* 1805)
23. September: Wilkie Collins, britischer Schriftsteller und Verfasser der ersten Mystery Thriller (* 1824)
23. September: Placido Maria Schiaffino, italienischer Abt und Kardinal (* 1829)
24. September: Daniel Harvey Hill, US-amerikanischer General (* 1821)
6. Oktober: Jules Dupré, französischer Landschaftsmaler (* 1812)
8. Oktober: Ewald Oskar Aders, deutscher Landgerichtsdirektor und Mäzen (* 1831)
10. Oktober: Adolf von Henselt, deutscher Komponist und Klaviervirtuose (* 1814)
10. Oktober: Heinrich Heydemann, deutscher Archäologe (* 1842)
11. Oktober: James Prescott Joule, britischer Physiker (* 1818)
17. Oktober: John Hartranft, US-amerikanischer Politiker (* 1830)
19. Oktober: Ludwig I., portugiesischer König (* 1838)
19. Oktober: Joseph Amberger, deutscher Theologe und Geistlicher (* 1816)
22. Oktober: Olivier Métra, französischer Komponist und Dirigent (* 1830)
24. Oktober: John Lawrence Manning, US-amerikanischer Politiker (* 1816)
25. Oktober: Émile Augier, französischer Dramatiker (* 1820)
28. Oktober: Gustav von Rümelin, deutscher Pädagoge, Statistiker und Politiker (* 1815)
Oktober: Louis Lebel, französischer Organist und Musikpädagoge (* 1831)
8. November: Wilhelm von Abbema, deutscher Maler, Kupferstecher und Radierer (* 1812)
11. November: Max Amberger, deutscher Instrumentenbauer (* 1839)
14. November: William Nathan Harrell Smith, US-amerikanischer Politiker (* 1812)
17. November: Ketil Motzfeldt, norwegischer Politiker (* 1814)
20. November: August Engelbrekt Ahlqvist, finnischer Sprachforscher (* 1826)
20. November: Louise Zeller, deutsche Autorin historischer Romane (* 1823)
21. November: William Theophilus Dortch, US-amerikanischer Politiker (* 1824)
22. November:Georg Prahl Harbitz, norwegischer Pfarrer und Stortingspräsident (* 1802)
26. November: Gaetana Sterni, Selige, italienische Ordensfrau und Ordensgründerin (* 1827)
28. November: Richard von Volkmann, deutscher Chirurg und Schriftsteller (* 1830)
6. Dezember: Jefferson Davis, US-amerikanischer Politiker der Südstaaten (* 1808)
7. Dezember: Antoni Katski, polnischer Komponist und Pianist (* 1817)
10. Dezember: Ludwig Anzengruber, österreichischer Dichter, Erzähler und Dramatiker (* 1839)
11. Dezember: David Atwood, US-amerikanischer Politiker (* 1815)
12. Dezember: Robert Browning, britischer Dichter (* 1812)
12. Dezember: Wiktor Bunjakowski, russischer Mathematiker (* 1804)
14. Dezember: Cölestin Josef Ganglbauer, Erzbischof von Wien (* 1817)
18. Dezember: Wilhelm von Giesebrecht, deutscher Historiker (* 1814)
21. Dezember: Friedrich August von Quenstedt, deutscher Geologe, Paläontologe, Mineraloge und Kristallograph (* 1809)
27. Dezember: Eduard Bendemann, deutscher Maler (* 1811)
27. Dezember: Ernst Schering, deutscher Apotheker und Industrieller, Gründer der späteren Schering AG (* 1824)
27. Dezember: Alfred von Kremer, österreichischer Orientalist (* 1828)

Katastrophen
31. Mai: Der Dammbruch der South-Fork-Talsperre bei Johnstown im US-Bundesstaat Pennsylvania nach mehrtägigen heftigen Regenfällen löst eine Flutwelle aus, die 2.209 Menschen das Leben kostet.
31. Dezember: Nach dem Ablegen in New York verschwindet der Passagierdampfer Erin der britischen National Line mit 72 Menschen an Bord spurlos auf dem Nordatlantik. Er wird nie wieder gesehen.

Quelle: www.norderney-chronik.deLogo der Chronik© 2002-2019 H.-H. BartyZum Seitenanfang