Zum Jahr1398Zum Jahr 1797Zum Jahr 1849Zum Jahr 1862Zum Jahr 1873Zum Jahr 1948Zum aktuellen Jahr PDF-Download Sitemap Hilfe

Klick Insel/Stadt | Insel und Küste | Die Inselwache

Norderney Kurier (Serie erschien vom 04.07.2014 - 06.03.2015)

Dünen abtragen, Sand schaufeln und Bahntrassen errichten: Auch die Damen müssen kräftig mit anpacken

Während die Männer dem Militärdienst nachgingen, mussten die Frauen jetzt für die "Seefestung Norderney" Dünensand in die Loren schaufeln. Ein Teil der Frauen wurde dienstverpflichtet und andere mussten sich etwas dazuverdienen. Dieser Sand wurde für die Aufschüttung des neuen See-Flughafens gebraucht. Das Eisengerüst für die Fugzeughallen wurde in aller Eile aufgestellt. Zunächst wurde allerdings nur der Platz mit Ablaufbahnen für Wasserflugzeuge gebaut. Erst 1916 begann man mit dem Bau einer Landebahn für kleine Luftfahrzeuge.

Abtragung der Dünen an der Lüttji Legde

Dazu wurden die Dünen an der Lüttji Legde (heute Kleingartengelände der Gaswerksgärten) abgetragen und mit einer Loren-Bahn zu dem erweiterten Gelände am See-Flugplatz gefahren. Dort wurde alles verdichtet und geebnet. Auch Rammarbeiten zur Vergrößerung des Lande-Platzes zur Seeseite hin wurden durchgeführt. Norderney war zu Anfang des Krieges 1914 eine Großbaustelle von bisher nicht gekannten Ausmaßen. Geplant wurden die Festungsanlagen vom Marine-Bauamt in Norden (später Hochbauamt) und vom Marine-Kommando in Wilhelmshaven.

Jann Berghaus schreibt dazu: "Zum Zwecke der Befestigungen musste viel Sand verfahren werden und auch auf dem neu entstehenden Flugplatz war mancherlei zu tun. An den voll zu schippenden Loren sah man Hotel- und Logierhausbesitzer, Kaufleute und Handwerker. Auch viele Frauen schwangen den Spaten.

Doch reichte dies alles in manchen Fällen für den Lebensunterhalt nicht aus. Viele Frauen waren durch die häuslichen Verhältnisse gezwungen, daheim zu bleiben. Auch gab es allerlei körperlich Behinderte. Dann musste die Unterstützung einsetzen und die Bruderhand gereicht werden. Es wurden für Waren und sonstigen Hausbedarf aller Art Gutscheine ausgestellt, die von den Kaufleuten unserem Rechnungsführer der Gemeinde wieder zugingen, der sie einlöste und darüber Buch führte."

1916: Norderneyerrinnen zeigen die Vergangenheit

Die Aufnahmen von den beiden Frauengruppen wurden wahrscheinlich am Schluss einer kleinen Theater-Vorführung im großen Saal des evangelisch-lutherischen Gemeindehauses an der Gartenstraße im Kriegsjahr 1916 von einem hiesigen Berufsfotografen gemacht. Sie stellten sich zur Erinnerung vor dem Seiteneingang in der Lohne des Gemeindehauses auf. Diese Bilder waren innerhalb der Bevölkerung sehr verbreitet und sind somit auch heute noch im Besitz einiger Norderneyer.

Auf dem Bild oben zeigen sich die jungen Frauen in der alten Norderneyer Sonntagskleidung mit den Utensilien für die Angelfischerei vor dem Seiteneingang des Gemeindehauses. Auch die Teezeremonie durfte dabei nicht fehlen.

Für beide Bilder gibt es keine Erklärung und keine Aufzeichnungen. Da die Bilder im Kriegsjahr 1916 gemacht wurden, ist es gut möglich, dass während des Krieges eine kleine Theater-Vorstellung im Gemeindehaus von jungen Norderneyer Frauen vorgetragen wurde. Was liegt näher, als eine Vorführung aus alter Zeit der Norderneyer Bevölkerung, die den tristen Kriegs-Alltag einmal vergessen lassen sollte, in Erinnerung zu bringen? Es könnten auch Standbilder zur Erinnerung an vergangene Zeiten sein.

Harte körperliche Arbeit auch für die Norderneyer Frauen. Sie mussten Dünensand in Loren schaufeln und die Eisenbahn-Trasse für die Inselbahn herrichten.

Harte körperliche Arbeit auch für die Norderneyer Frauen. Sie mussten Dünensand in Loren schaufeln und die Eisenbahn-Trasse für die Inselbahn herrichten.

1916 wurden die Dünen an der Lüttji Legde (heute Kleingartengelände) abgetragen und mit einer Loren-Bahn zu dem erweiterten Gelände am See-Flugplatz gefahren.

1916 wurden die Dünen an der Lüttji Legde (heute Kleingartengelände) abgetragen und mit einer Loren-Bahn zu dem erweiterten Gelände am See-Flugplatz gefahren.

Junge Norderneyer Frauen in alter Sonntagskleidung

Junge Norderneyer Frauen in alter Sonntagskleidung und mit Angelutensilien am Gemeindehaus.

Junge Norderneyer Frauen in alter Sonntagskleidung

Möglicherweise haben einige Frauen zu Kriegszeiten Theaterstücke vorgetragen, um der Bevölkerung etwas Abwechslung zu bieten

See-Flugplatz

Der abgetragene Dünensand wurde zu dem erweitertem Gelände am See-Flugplatz gefahren. Dort wurde alles verdichtet und geebnet. Zu sehen sind auch die Rammarbeiten zur Vergrößerung des Lande-Platzes zur Seeseite hin.


Die Inselwache

Teil 1 - (04.07.2014)
Teil 2 - (11.07.2014)
Teil 3 - (18.07.2014)
Teil 4 - (25.07.2014)
Teil 5 - (01.08.2014)
Teil 6 - (08.08.2014)
Teil 7 - (15.08.2014)
Teil 8 - (22.08.2014)
Teil 9 - (29.08.2014)
Teil 10 - (05.09.2014)
Teil 11 - (12.09.2014)
Teil 12 - (19.09.2014)
Teil 13 - (26.09.2014)
Teil 14 - (02.10.2014)
Teil 15 - (10.10.2014)
Teil 16 - (17.10.2014)
Teil 17 - (24.10.2014)
Teil 18 - (31.10.2014)
Teil 19 - (07.11.2014)
Teil 20 - (14.11.2014)
Teil 21 - (21.11.2014)
Teil 22 - (28.11.2014)
Teil 23 - (05.12.2014)
Teil 24 - (12.12.2014)
Teil 25 - (19.12.2014)
Teil 26 - (02.01.2015)
Teil 27 - (09.01.2015)
Teil 28 - (16.01.2015)
Teil 29 - (23.01.2015)
Teil 30 - (30.01.2015)
Teil 31 - (06.02.2015)
Teil 32 - (13.02.2015)
Teil 33 - (20.02.2015)
Teil 34 - (27.02.2015)
Teil 35 - (06.03.2015)
 Die Inselwache Logo der Chronik© 2002-2018 H.-H. Barty Zum Seitenanfang