Katastrophenfluten und extreme Sturmfluttiden der Nordsee
bis 11. Jahrhundert / 12. Jahrhundert / 13. Jahrhundert / 14. Jahrhundert / 15. Jahrhundert / 16. Jahrhundert
17. Jahrhundert / 18. Jahrhundert / 19. Jahrhundert / 20. Jahrhundert / 21. Jahrhundert
Datum (Name) Gebiet, Auswirkungen
8. September 1214 Niederländische Küste.
Januar/Februar 1216 Eiderstedt, Dithmarschen, Nordstrand und Marschländer im Elbegebiet.
Etwa 10.000 Tote, Helgoland verlor sieben von neun Kirchspielen
16. Januar 1219
(Erste Marcellusflut)
Niederländische Küste, Elbegebiet.
Vermeintlich 36.000 oder 100.000 Tote; versehentlich wohl auf 1218, 1222 oder 1228 gestellt; große Überflutungen auch im Elbegebiet; erster überlieferter Augenzeugenbericht aus dem Groningerland; vermeintlicher Einbruch des Jadebusens laut späterer Überlieferung
20. November 1248
(Martiniflut)
Niederländische Küste.
Versehentlich wohl auf 1250 gestellt
28. Dezember 1248 (Allerkindleinsflut)
Niederländische Küste, Elbegebiet.
Hohe Verluste an Menschenleben; Trennung der historischen Elbinsel Gorieswerder in mehrere Teile
4. Februar 1249
(Agathenflut)
Niederländische Küste.
28. Januar 1262
(Agnesflut)
Niederländische Küste.
13./14. Januar und 25./26. Dezember 1277
(Sturmflut)
Dollart.
Vermeintlicher Einbruch des Dollart laut späterer Überlieferung; symbolischer Jahreszahl 77, wobei eine Verwechslung mit der Luciaflut 1287 vorliegt
13./14. Dezember 1287 (Luciaflut) Niederländische und deutsche Küste.
Sehr schwere Sturmflut, die Deiche wurden teilweise vernichtet; angeblich bis zu 50.000 Tote; vermuteter Einbruch des Dollarts sowie Erweiterung der Zuiderzee und der Lauwerszee versehentlich wohl auf 1277, 1280, 1282 oder 1288 gestellt
2. oder 5. Februar 1288 (Agathenflut) Niederländische Küste.
28. Oktober 1288
(Simon-und-Judasflut)
Niederländische Küste.